Kanalbauer/-in-Berufsausbildung vorgestellt

Im Rahmen unseres großen Ausbildungs-ABCs stellen wir Dir heute die Duale Ausbildung zum “Kanalbauer/-in” etwas näher vor. Die Ausbildung kann in die Kategorie Industrie und Handel bzw Handwerk eingeordnet werden. In der Regel dauert die Duale Ausbildung 3 Jahre. Du suchst Dir also ganz regulär ein Unternehmen, bei dem Du einen sogenannten Berufsausbildungsvertrag unterzeichnest.

Alle praktischen Dinge werden Dir während der Ausbildung hier beigebracht. Die Berufsschule ist für den theoretischen Teil zuständig. Hier werden neben fachspezifischen Inhalten auch allgemeinbildende Thematiken vermittelt.

Inhaltsverzeichnis

So sieht der Arbeitsort während und nach der Ausbildung aus

Auch der Arbeitsort spielt beim Entschluss für die passende Ausbildung eine große Rolle. Viele Jugendliche können sich für einen Bürojob nicht mehr begeistern. Typische Arbeitsorte für Kanalbauer/-in sind:

  • Baubehörden
  • Baustelle
  • Tiefbauunternehmen

Art der Tätigkeit

Als Kanalbauer/-in gehst Du hauptsächlich folgender Beschäftigung nach: Abwasserleitungen und Abwassersysteme bauen, instand halten und sanieren..

Was solltest Du für die Berufsausbildung im Idealfall mitbringen?

Für die Duale Ausbildung zum Kanalbauer/-in solltest Du idealerweise einige Interessen und Neigungen mitbringen. Welche das sind, erklären wir Dir jetzt: Optimalerweise solltest Du Dich für die Themen Elektro, Energie und Versorgung begeistern können.

Welche Dinge Dich für diese Berufsausbildung außerdem nicht abschrecken sollten, haben wir für Dich zusammengestellt:

  • Gute Beobachtungsgabe
  • Fingerfertigkeit
  • Sorgfalt
  • Flexibilität
  • Freude an körperlicher und praktischer Arbeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Körperbeherrschung
  • Teamgeist

Wenn auf Dich einige der Fähigkeiten zutreffen, scheint die Duale Ausbildung etwas für Dich zu sein. Wenn Du keinen der Punkte für Dich abhaken konntest, solltest Du Dich möglicherweise nach einer alternativen Ausbildung umsehen. Gegen Ende des Beitrags sind Alternativ-Ausbildungen für Dich aufgeführt. Denn Du solltest nur etwas anfangen, was Dir auch wirklich Freude bereitet.

Die Vorteile & Nachteile der Berufsausbildung im Überblick

Wir haben für Dich die Vorteile und Nachteile der Dualen Ausbildung zusammengefasst:

Die Vorteile:

  • Teamarbeit

Die Nachteile:

  • Schmutzarbeit
  • häufige Abwesenheit

Prozentuale Verteilung der unterschiedlichen Schulabschlüsse auf die Azubis

Der Überblick über die durchschnittlichen Schulabschlüsse der Azubis dient Dir als weitere Orientierungshilfe bei der Findung der für Dich richtigen Ausbildung. Wenn der Abschluss, den Du gemacht hast, nicht so oft vertreten ist, sollte Dich das nicht abschrecken. Das heißt nicht, dass Du nicht für den Beruf des Kanalbauer/-in befähigt bist!

  • Hauptschule 56,00 %
  • Realschule 30,00 %
  • Gymnasium 9,00 %

Diese Schulfächer sollten Dir für die Berufsausbildung idealerweise liegen

Schulfächer, die Dir für dien Beruf in Deiner Schulzeit Spaß gemacht haben sollten, sind hier für Dich aufgelistet.

  • Mathematik
  • Physik
  • Technik
  • Werken

Hier geht es hauptsächlich darum, Deine Veranlagungen abzustecken. Nicht alle Schulfächer müssen unbedingt zu Deinen Lieblingsfächern gehört haben.

Die Vergütung: Während und nach der Ausbildung

Kommen wir nun zum entscheidenden Punkt für viele angehende Azubis: Der Lohn. Für viele angehende Auszubildende ist die Frage nach dem Gehalt sehr wichtig. Je nach Größe des Betriebs und Art der Ausbildung variieren die Gehälter sehr sehr stark.

Dabei spielt nicht nur das Gehalt innerhalb der Ausbildungsjahre eine wichtige Rolle, sondern auch das Einstiegsgehalt nach eine wichtiger Übernahme. Gehalt während der Ausbildung für Kanalbauer/-in (geordnet nach Ausbildungsjahren):

  1. 675 € bis 755 €
  2. 895 € bis 1.115 €
  3. 1.120 € bis 1.400 €

Mit ca. 1.598 € bis 3.099 € fällt das durchschnittliche Einstiegsgehalt bei der Übernahme ordentlich aus.

Wichtige Eckdaten zur Ausbildung

90,70 % der Auszubildenden schaffen ihre Abschlussprüfung im ersten Anlauf, eine normale Quote. Die Quote der vorzeitig beendeten Berufsausbildungen als Kanalbauer/-in ist mit 16,00 % relativ normal. Im Ranking um die meisten Ausbildungsstellen belegt die Ausbildung zum Kanalbauer/-in mit ca. 139 freien Plätzen den 196. Rang.

Alternative Berufsausbildung

Falls Dir die Berufsausbildung zum Kanalbauer/-in nicht so sehr gefallen hat, haben wir für Dich einige Alternativen zusammengestellt, die Dich interessieren könnten.

  • Beton- und StahlbetonbauerIn
  • Maurerin
  • StraßenbauerIn
  • Brunnenbauerin
  • Fachkraft für Rohr-
  • Kanal- und Industrieservice
  • Feuerungs- und SchornsteinbauerIn
  • RohrleitungsbauerIn
  • SpezialtiefbauerIn

Hier noch einmal alle wichtigen Eckdaten auf einen Blick

Tätigkeit(en) Abwasserleitungen und Abwassersysteme bauen, instand halten und sanieren.
Vorteile Teamarbeit
Nachteile Schmutzarbeit, häufige Abwesenheit
Einstiegsgehalt 1.598 € bis 3.099 €
Ausbildungsplätze 139