ACHTUNG ▷ Plus500 mit Bitcoin CFD Totalverlust wahrscheinlich…

plus500
Der Handel mit CFD ist mit einem nicht unerheblichen Risiko verbunden. Das gilt auch, wenn Sie auf der Plattform Plus500 handeln. Das Problem ist, dass Sie hier keine ausreichenden Schulungsmöglichkeiten vorfinden. Diese sind aber notwendig, wenn Sie keinen Verlust erleben wollen. Wir informieren Sie in diesem Artikel über die Vorteile von Plus500. Wir lassen auch die Nachteile nicht aus, sodass Sie auf der Plattform mit Erfolg handeln können. Bei den Versuchen mit Krypto Gewinne zu machen und Geld zu verdienen drohen hohe Verluste bis Totalausfall. Wir haben recherchiert und möchten auf Chancen hinweisen…
[dfads params=“groups=93,40,39&limit=1″]

Was ist Plus500?

Der Handel mit Aktien, Devisen oder anderen Finanzprodukten ist kompliziert und der Einstieg für den Laien oft nicht einfach. Plus500 ist ein Broker, dessen Handelsplattform sehr einfach aufgebaut ist. Die Transaktionen laufen über das Internet ab. Selbst wenn Sie noch nie über das Internet Contracts for Difference (CFD) gehandelt haben, können Sie schon nach wenigen Minuten damit anfangen. Für Anfänger ist besonders das Demokonto interessant, dass Sie unbegrenzt nutzen können. Damit haben Sie Gelegenheit, die Handelsplattform und den Handel mit CFDs zu lernen.
[dfads params=“groups=269,270,271&limit=1″]

Daten und Fakten zu Plus500

Plus500 gibt es seit 2008 und seit 2013 ist es an der Börse tätig. Ein Vorteil sind die niedrigen Gebühren. Selbst wer viel über Plus500 handelt, muss nur vergleichsweise wenig bezahlen. Das hat den Vorteil, dass Sie leichter in der Gewinnzone bleiben.
Wichtig für Anleger ist die Sicherheit der Handelsplattform. Hier müssen wir einen Blick auf die Regulierung werfen.
Plus500 mit dem Sitz in Großbritannien wird von Financial Conduct Authority (FRN509909) autorisiert. Auch die anderen Gesellschaften werden von den jeweils zuständigen Regulierungsbehörden überwacht. Für Zypern ist die Cyprus Securities and Exchange Commission (License No. 250/:4) zuständig. Die Australian Securities and Investments Commission übernimmt diese Aufgabe für die australische Tochtergesellschaft. Ihr Geld ist also in dieser Hinsicht völlig sicher und Sie können sich ganz der Trading Aktivitäten hingeben.

Wie funktioniert der CFD Handel?

CFD ist die Abkürzung für Contracts for Difference. Dabei handelt es sich um ein Finanzprodukt, das Ihnen mit einem geringen Kapitaleinsatz eine Teilnahme am Gewinn von Aktien, Devisen, Rohstoffen und an der Zinsentwicklung ermöglicht. Selbstverständlich können Sie auch mit Kryptowährungen handeln. Eine Besonderheit von CFD ist der sogenannte Hebel. Wollen Sie zum Beispiel Aktien im Wert von 5000 Euro handeln, dann müssen Sie beim CFD wesentlich weniger bezahlen. Angenommen, der Hebel beträgt 100. Das heißt nichts anderes, als dass Sie nur 50 Euro bezahlen müssen. Beim Verkauf wird dann die Differenz wieder ausgeglichen. Dieser geringe Kapitaleinsatz beinhaltet natürlich auch ein hohes Risiko. Fällt der Kurs, müssen Sie den gesamten Verlust tragen. Allerdings normalerweise nur bis zur Summe des Guthabens, dass Sie momentan auf dem Plus500 Konto haben. Sie können sich also normalerweise nicht höher verschulden als es der Wert Ihrer momentanen Einlage zulässt.

Was macht Plus500 möglich und wie soll es funktionieren?

Der Handel mit dieser Plattform ist einfach. Sie benötigen zunächst kein Geld. Nach der Anmeldung stehen Ihnen das kostenlose Demokonto zur Verfügung. Bei vielen Handelsplattformen ist da zeitlich begrenzt. Hier können Sie das Demokonto so lange benutzen, bis Sie ein gutes Gefühl handeln und mit dem Handel beginnen können.
Sie können die Plattform über das Internet benutzen. Besser ist aber ein Download, denn diese Version ist wesentlich umfangreicher. Der Download ist natürlich kostenlos. Wenn Sie gerne mobil handeln, laden Sie sich die entsprechende App auf Ihr Handy.

Die Einzahlung ist ab 100 Euro möglich. Die Einzahlung ist mit den wichtigsten Zahlungsmethoden möglich wie Banküberweisung, Kreditkarte, Giropay oder Sofortüberweisung. Die Auszahlungen erfolgen ebenso schnell und zuverlässig wie die Einzahlungen.

Die Gebühren ergeben sich wie häufig im Finanzmarkt durch den Unterschied von Verkaufs- und Kaufkurs. Wer also eine Transaktion sofort widerruft, macht zunächst einen Verlust. Diesen Unterschied bezeichnen Finanzexperten als Spread. Falls Sie über Nacht oder am Wochenende handeln, fallen noch zusätzliche Gebühren an.

Viele Plattformen bieten einen Bonus für Neukunden an. Momentan gibt es bei Plus500 keinen Bonus, was aber angesichts der günstigen Konditionen kein wirklicher Nachteil ist.
Wer sich gerne mit anderen Händlern austauscht, findet im Internet einige Foren. Die Seite selbst bietet kein Forum an. Plus500 bietet allerdings einen umfangreichen Hilfebereich an. Per E-Mail sind die Fachleute rund um die Uhr zu erreichen. Darüber hinaus ist auch ein Online Chat verfügbar.

Plus500 Erfahrungen…Nicht nur Vorteile

Einige Vorteile von Plus500 wurden schon erwähnt. Die Plattform lässt sich einfach bedienen und es stehen eine große Anzahl von Kryptowährungen für den Handel bereit. Für den Test steht ein Demokonto zur Verfügung.

Wer sich auf den Vergleichsplattformen umsieht, der trifft auf viele Erfahrungswerte. Allerdings handelt es sich wahrscheinlich oft auch um eine Werbeaussage oder um einen Bericht, der unauthentisch ist. Um sich ein genaues Bild zu machen, ist es sinnvoll, mehrere Werbeaussagen zu vergleichen.
Häufiger wird das Fehlen eines konkreten Schulungsangebotes erwähnt. Das ist ein Nachteil, denn CFD sind ein komplexes Finanzinstrument, dass Sie zunächst gut verstehen müssen, wenn Sie erfolgreich handeln wollen.
[dfads params=“groups=269,270,271&limit=1″]

60% Aktieneinbruch bei Plus500…

Ein im Grunde negativer Bericht unterstreicht dennoch die Sicherheit von Plus500. Im Jahr 2015 kam es zu einem massiven Aktieneinbruch von 60 Prozent. 40000 Kundenkonten wurden eingefroren. Was war geschehen? Die Aufsichtsbehörde FCA hatte Ungereimtheiten festgestellt. Die Firma hatte die Geldwäscheprävention nicht beachtet. Plus500 ist eine seriöse Firma. Die negativen Berichterstattungen hängen mit dem hochspekulativen Finanzprodukt CFD zusammen.

HEISSES EISEN – Kryptowährung CFD

Plus500 bietet neben den normalen Währungen auch sogenannten Kryptowährungen an. Diese sind ebenso hoch spekulativ wie alle anderen Angebote auf der Plattform. Da der Handel nur über CFDs möglich ist, haben Sie nicht die Möglichkeit, die Währung in irgendeiner Form auszugeben. Sie sollten sie nur zur Kurssteigerung verwenden und dann möglichst schnell wieder verkaufen. Bei den Kryptowährungen gibt es unterschiedliche Hebel. Wenn Sie mit Kryptowährungen handeln, sollten Sie möglichst schnell reagieren. Da Plus500 rund um die Uhr geöffnet ist, ermöglicht Ihnen die Plattform schnell zu reagieren.

Welche Bitcoin-CFD können bei Plus500 gehandelt werden?

Plus500 hat die Bedeutung von Kryptowährungen sehr früh erkannt und schon 2013 den CFD-Handel mit Kryptowährungen angeboten. Aktuell hat Plus500 neun Währungen im Angebot.

– Bitcoin
– Bitcoin Cash
– Dash
– Ethereum
– Litecoin
– Monero
– NEO
– Litecoin
– Zcash

[dfads params=“groups=93,40,39&limit=1″]

Fazit

Wer nach Plus500 Erfahrungen sucht, findet viele negativen Einträge. Das hat aber wenig mit der Plattform zu tun. Bei dem Anbieter bekommen Sie CFDs, die sehr spekulativ sind. Sie können also Ihr Geld verlieren. Das muss aber nicht sein. Die Plattform tut alles, um einen Verlust möglichst gering zu halten. Sie können die Funktionen in einem kostenlosen Demokonto testen und erst wenn Sie ganz sicher sind, das erste Geld einzahlen. Die Gebühren sind niedrig und Sie können nicht mehr verlieren als Sie aktuell Geld auf Ihrem Konto haben.
Der Nachteil sind die fehlenden Schulungsmöglichkeiten. Das ist schade, denn dadurch würde sich die Wahrscheinlichkeit eines Verlustes noch weiter verringern lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here