Was macht ein IT-Berater?

0
177
Was macht ein IT-Berater?

IT-Berater arbeiten in den verschiedenen Stufen eines IT-Projektes. Am Anfang beginnt man mit der Beratung, um eine richtige Strategie zu finden und danach wird das Konzept technisch umgesetzt. Normalerweise arbeiten IT-Berater bei einem Dienstleister, z.B. in der Softwareentwicklung. Mehr Informationen zum Thema IT-Consulting finden Sie in diesem Artikel. 

Die wichtigsten Aufgaben von IT-Consultern 

Die Aufgaben variieren je nach fachlichem Schwerpunkt. Generell sollte ein IT-Consultant IT-Lösungen planen, analysieren und entwickeln, also er beschäftigt sich mit technischer Kundenberatung zur Einführung von IT-Lösungen und mit eigenständiger Entwicklung und Umsetzung von IT-Konzepten.

Er administriert und implementiert die Softwarelösungen und schult Enduser. Zu seinen Aufgaben gehört auch Anforderungsanalyse, Sicherstellung von Betrieb und Einhaltung von Service-Level-Agreements (SLAs).  Die Form der Beratung im Bereich von IT-Consulting kann sich auf die verschiedensten Unternehmensbereiche beziehen. So kann der Schwerpunkt auf der klassischen Managementberatung mit dem Fokus auf Strategie,  Führung, Organisation und Marketing einer Firma liegen oder es werden spezialisierte Beratungsdienstleistungen angeboten, die sich zum Beispiel auf die IT-Struktur beziehen.

Man kann es auch in verschiedenen Bereichen implementieren, wie  z.B.in: Organisations- und Prozessberatung, HR-Beratung, Outsourcing, Strategieberatung, Softwareentwicklung und Systemintegration. Mehr zu Aufgaben von IT-Beratern finden Sie hier: https://consulting.codete.com/.

Die Voraussetzungen für die Arbeit eines IT-Consultants

Um als IT-Berater zu arbeiten, braucht man tiefgreifende Computer-Kenntnisse und technisches Verständnis der Hard- und Software. Es werden gut Zertifizierungen aus den Bereichen wie z.B. Datenbanken, Programmierung oder Server gesehen. Viele Firmen suchen auch nach Kenntnissen den betriebswirtschaftlichen Abläufen in einem Unternehmen.

Als IT-Consultant sollte man kontaktfreudig sein und gerne in einem Team arbeiten. Benötigt wird auch strukturierte  und selbständige Arbeitsweise. Zu den Soft-Skills rechnen gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache,  hohe Reisebereitschaft, die Bereitschaft zur Weiterbildung und gute Kommunikationsfähigkeiten. Neben dem Fachwissen, sind die Soft Skills sehr wichtig, weil die Arbeit sich auf den Kunden konzentriert.

Die Charaktereigenschaften wie: Begeisterungsfähigkeit  und Verantwortungsbewusstsein sind sehr wichtig in diesem Beruf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here